1. Was genau ist das Zentrale Testamentsregister? Mit dem Zentralen Testamentsregister wird für alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit geschaffen, dass ihr Testament im Erbfall auch gefunden wird. Jeder soll damit die Gewissheit haben, dass sein letzter Wille tatsächlich Beachtung...
Räumt eine Person einer anderen Person auf Basis eines Rechtsgeschäfts eine Vertretungsmacht ein, spricht man im Allgemeinen von einer Vollmacht. Der deutsche Gesetzgeber definiert die Vollmacht als einseitig empfangsbedürftige Willenserklärung und differenziert zwischen der internen und der externen Vollmacht. Die...
Unter dem sogenannten Nießbrauch versteht man im Allgemeinen das absolute Recht einer Person, Nutzungen aus einer Sache zu ziehen, die sich im Besitz einer anderen Person befindet. Der Nießbraucher ist demnach zwar nicht Eigentümer der betreffenden Sache, kann diese aber...
Im Rahmen einer nichtehelichen Partnerschaft ist die private Vorsorge zur Absicherung des Partners absolut unerlässlich, da der deutsche Gesetzgeber diesbezüglich keinerlei Maßnahmen ergreift. Im Gegensatz dazu erwerben Ehegatten und eingetragene Lebenspartner unter anderem automatisch ein Erbrecht und können zudem unter...
Mit der Verabschiedung des Altersvermögensgesetzes (AltZertG) im Jahre 2001, der so genannten „Riester-Reform“, legte der Staat einen Grundstein, nämlich die direkte Förderung der betrieblichen und privaten Altersvorsorge durch den Bund. Durch die staatliche Förderung soll ein Ausgleich für die sinkenden...
In der Bundesrepublik Deutschland besteht grundsätzlich eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenkasse. Nur wer von dieser Pflicht befreit ist, weil er mit seinem Jahreseinkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze überschreitet, selbständig tätig ist oder als Beamter im Dienst des Staates steht, hat die...
Grundsätzlich dient eine Beerdigung der Beisetzung eines toten Körpers oder der Asche eines Verstorbenen und erfüllt somit in erster Linie praktische Aspekte. Deutsche Stattsbürger unterliegen einer Bestattungspflicht schließlich müssen die sterblichen Überreste des Verstorbenen dauerhaft verwahrt werden. Die Angehörigen üben...
Eine Generalvollmacht erstellt man immer vorab für den Fall der Fälle ausstellen. Eine Vollmacht sollte zudem nicht anfechtbar sein, dann verfehlt sie schließlich ihren Zweck. Deshalb muss sie verschiedene wichtige Angaben zwingend enthalten. Neben Name und Anschrift des Vollmachtgebers, der...
Eine sinnvolle Altersvorsorge sollte im besten Falle immer auf einigen Säulen ruhen. Zudem kommt es auch ganz darauf an, welches Sicherheitsbedürfnis der Anleger hat. Bei einer klassischen Altersvorsorge wird dieses in der Regel sehr hoch sein. Zu spekulativ anzulegen um...
Vollmachten mit allen erforderlichen Angaben werden bei den meisten Behörden und Instituten akzeptiert und sie gelten in vielen Fällen auch über den Tod des Vollmachtgebers hinaus. Bei einer Kontoverfügung könnte dies anders aussehen, denn viele Banken verweigern die Kontoverfügung im...