Erbschaften an die Rudolf-Walther-Stiftung

Vor mehr als 20 Jahren hat Rudolf Walther eine eigene Stiftung ins Leben gerufen, die heute vor allem als Stiftung Kinderzukunft bekannt ist. Der Stiftungsgründer hat erkannt, dass die Kinder die Zukunft der Gesellschaft sind und engagiert sich aus diesem Grund intensiv für Not leidende Kinder. Die Rudolf-Walther-Stiftung ist weltweit tätig und bietet dort Hilfe und Unterstützung an, wo diese am dringendsten benötigt wird. Die Arbeit der Rudolf-Walther-Stiftung setzt auf ganzer Linie auf Nachhaltigkeit, denn die betreuten Kinder sollen von der akuten Not befreit werden und gleichzeitig das Rüstzeug erhalten, um später auf eigenen Beinen stehen zu können.

Eine große Besonderheit der Organisation ist die Tatsache, dass der Gründer und Namensgeber Rudolf Walther sämtliche Verwaltungskosten übernimmt. Wer die Stiftung Kinderzukunft mit einer Spende, Erbschaft oder Sachleistung unterstützen möchte, kann also absolut sicher sein, dass 100 Prozent der Spenden an die Kinder gehen. Nicht ein einziger Cent wird für die Organisation oder Verwaltung verwendet, sodass jegliche Zuwendungen vollständig den Kindern zugutekommen.

Die Stiftung Kinderzukunft

Bereits seit dem Jahr 1988 engagiert sich die Stiftung Kinderzukunft für Kinder in Not und sorgt mit ihren zahllosen Projekten dafür, dass bedürftige Kinder ein Dach über den Kopf haben und keinen Hunger leiden müssen. Dank der zahllosen Projekte und Kinderdörfer, die beispielsweise in Bosnien-Herzegowina, Guatemala und Rumänien zu finden sind, wird aber nicht nur die Grundversorgung der Kinder sichergestellt, denn die Stiftung Kinderzukunft sorgt außerdem ebenfalls für die schulische und berufliche Bildung.

Die Stiftung Kinderzukunft kümmert sich also nicht nur um akut betroffene Kinder und stellt diesen ein Zuhause, Nahrung und Kleidung zur Verfügung. Die Organisation kümmert sich nachhaltig um ihre Schützlinge und trägt dafür Sorge, dass diese eine qualifizierte Schulbildung erhalten und anschließend einen Beruf erlernen. Auf diese Art und Weise haben die betreuten Kinder die Chance auf ein besseres Leben und erfüllen die notwendigen Voraussetzungen, um der Armut entfliehen und ein eigenständiges Leben führen zu können.

Quelle: http://www.kinderzukunft.de/

An die Rudolf-Walther-Stiftung vererben

Wie jede Hilfsorganisation ist auch die Rudolf-Walther-Stiftung bzw. Stiftung Kinderzukunft auf großzügige Spender und Unterstützung aus der Wirtschaft angewiesen. Darüber hinaus kann man die Stiftung aber auch mit seinem Testament unterstützen, indem man sie als Vermächtnisnehmer einsetzt. Auf diese Art und Weise kommt ein Teil des Nachlassvermögens oder sogar der gesamte Nachlass bedürftigen Kindern zugute und wird für Projekte der Stiftung Kinderzukunft genutzt.

Wer Vermögen an die Rudolf-Walther-Stiftung vererbt, kann diese Erbschaft als Spende oder Zustiftung ausgestalten. Dem Erblasser steht es somit frei, ob er ein bestimmtes Projekt oder die Stiftung im Allgemeinen unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie in der Erbschaftsbroschüre:  http://presse.rudolf-walther-stiftung.com/

Bericht und Ankündigung zur Veranstaltung über das aktuelle Erbrecht der Stiftung Kinderzukunft

Natürlich ist auch diese Hilfsorganisation durch das DZI – Spendensiegel ausgezeichnet worden

  • 4.1/5
  • 48 ratings
48 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger geht so gut sehr gut
14.6% 6.3% 0% 8.3% 70.8%