Trennung und Schmerz im Forum verarbeiten

Die eigene Hochzeit ist ein überaus freudiger Anlass, den man mitunter schon seit Jahren herbeisehnt. So will man seinem geliebten Partner das Ja-Wort geben und auf diese Art und Weise die Basis für eine gemeinsame Zukunft schaffen. Natürlich ist hierfür ein Trauschein nicht zwingend erforderlich, denn viele Menschen entscheiden sich in der heutigen Zeit für eine eheähnliche Gemeinschaft,  doch für viele Menschen handelt es sich hierbei um weitaus mehr als eine amtliche Urkunde. Die Ehe ist ein Symbol der Liebe und soll zudem nach außen die Zusammengehörigkeit der beiden Partner verkörpern. Im Zuge der Eheschließung schwört man sich die Treue und geht einen Bund ein, der bis zum Tod halten soll. Dieser Bund fürs Leben hat viele rechtliche Folgen und Auswirkungen, viel mehr noch als nur eine Namensänderung. In vielen Fällen wird eine Ehe aber nicht erst durch den Tod, sondern durch einen Richter geschieden. Im Laufe der Zeit leben sich die beiden Partner oftmals auseinander, entwickeln zu unterschiedliche Lebensvorstellungen oder haben anderweitige Differenzen, die ein Zusammenleben unmöglich machen.

Trennung akzeptieren und verarbeiten

In einem solchen Fall muss man früher oder später einsehen, dass eine Fortsetzung der Ehe keinen Sinn mehr macht und die Scheidung für alle Beteiligten die beste Lösung ist. Zuvor sollte man natürlich nichts unversucht lassen und die Rettung der Ehe in Angriff nehmen, schließlich hat die Ehe für die meisten Menschen eine enorme Bedeutung. Hat aber keine Maßnahme den gewünschten Erfolg gebracht, muss man die Trennung akzeptieren und lernen, damit zu leben. Diese Akzeptanz ist ein wichtiger Schritt für die Verarbeitung der Scheidung. Viele Menschen vernachlässigen dies jedoch und denken bei einer Scheidung in erster Linie an die wirtschaftlichen Folgen. Gleichzeitig sollte man aber ebenfalls berücksichtigen, dass durch die Scheidung ein wichtiger Lebensabschnitt zu Ende geht und der Traum von einem gemeinsamen Leben mit dem Partner endgültig gescheitert ist.

Die emotionalen Aspekte einer Scheidung beziehungsweise Trennung darf man also auf keinen Fall unterschätzen. Im Internet existieren spezielle Foren, die Betroffenen dabei helfen, ihre Trennung zu verarbeiten. Natürlich ist es empfehlenswert, sich an Freunde oder Bekannte zu wenden, doch hierbei handelt es sich um keine Außenstehenden. In einem Forum kann man seinen Schmerz und die Trauer daher mitunter besser verarbeiten, schließlich hat man es hier mit Außenstehenden zu tun, die den Partner nicht kennen und somit nicht involviert sind. Außerdem bietet das Internet Anonymität, die von vielen Menschen geschätzt wird, denn so kann man sich offener zu seinen Problemen äußern und Fehler vielleicht auch leichter eingestehen.

Zudem kann man sich in einem Forum mit Menschen austauschen, die vermutlich ähnliche Erfahrungen gemacht haben und Tipps geben können zu den Regelungen wie Trennungsunterhalt oder das Aufenthaltsbestimmungsrecht für die Kinder, was geschieht mit der Ehewohnung usw. Zur Umsetzung aller rechtlichen Fragen ist es allerdings schon ratsam einen Anwalt für die Scheidung aufzusuchen.

  • 4.6/5
  • 32 ratings
32 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger geht so gut sehr gut
3.1% 0% 3.1% 18.8% 75%