Beerdigungsinstitut

Wer einen Todesfall in der Familie hat, wird sehr zeitnah den Kontakt zu einem Beerdigungsinstitut aufnehmen müssen. In Deutschland gibt es nämlich bestimmte Regeln und Gesetze, die vorschreiben, wie ein verstorbener Mensch hygienisch versorgt werden muss und binnen welcher Frist eine Bestattung stattzufinden hat, denn in Deutschland herrscht eine sogenannte Bestattungspflicht. Diese Pflicht, wie auch die Kostentragungspflicht obliegt den Angehörigen im Rahmen ihres Totenfürsorgerechts und damit gleichzeitig auch der Totenfürsorgepflicht, welche auch die Grabpflege beinhaltet. Diese Pflicht besteht auch dann, wenn der Verstorbene nichts zu vererben hat.

Diesen letzten Liebesdienst kann man natürlich auch delegieren und solche Dienstleistungen und noch viele weitere mehr erbringt üblicherweise ein Beerdigungsinstitut. Die Palette der Serviceleistungen ist dabei sehr breit und reicht von den eigentlichen Aufgaben der Beerdigung bis hin zu Behördenkontakten oder auch der Beratung beim Umgang mit Trauer. Das Beerdigungsinstitut hält auch eine Auswahl für Gedichte und Sprüche im Sterbefall bereit. 

Beratungsleistung über Bestattungsarten

Beim ersten Gespräch mit den Hinterbliebenen wird der Mitarbeiter des Beerdigungsinstitutes die Hinterbliebenen über die verschiedenen Möglichkeiten einer Bestattung informieren. Dabei sind Einfühlungsvermögen und Takt unabdingbare Fähigkeiten, um die Familie in dieser schmerzlichen Zeit der Trauer wirksam unterstützen zu können. Viele können auch wertvolle Tipps geben im Umgang mit Behörden und den Angehörigen gleichfalls viele Gänge abnehmen, außer den Anträgen zur Hinterbliebenenversorgung. Wichtig ist auch einen Blick in die letztwillige Verfügung des Verstobenen werfen, damit alle Wünsche bei der Beisetzung berücksichtigt werden können. Viele Menschen tragen zudem mit einer Sterbegeld Vorsorge zur Zahlung ihrer Ausstattungswünsche bei. 

Da es mittlerweile neben der traditionellen Erdbestattung viele weitere alternative Formen der Bestattung gibt, erfüllt der Bestatter die Aufgabe, den Angehörigen des verstorbenen Erblassers die unterschiedlichen Vor- und Nachteile der verschiedenen Bestattungsarten aufzuzeigen. In einem behutsamen Gespräch wird er den Willen des Verstorbenen in Erfahrung bringen sowie die Wünsche der Familienangehörigen mit berücksichtigen. Im Rahmen dieser Beratung ist natürlich auch die Information über die unterschiedlichen Kosten der jeweiligen Bestattungsarten zu übermitteln, die sehr stark differieren können.

Weitere Serviceleistungen eines Beerdigungsinstitutes

Gerade in den ersten Tagen der Trauer über den Tod eines Ehegatten Familienangehörigen sind viele Hinterbliebene froh, wenn sie notwendige Besorgungen an einen Bestatter delegieren können. Daher bieten die Bestatter an, sich um sämtliche Formalitäten mit Friedhof, Behörden und anderen Dienstleistern zu kümmern und so die Organisation der Bestattung und auch der Trauerfeier komplett abzuwickeln. Der Bestatter kann auch die Dekoration der Trauerhalle, des Sarges oder der Urne übernehmen sowie einen anschließenden Leichenschmaus organisieren.

Besonders ausgebildete Bestatter übernehmen zudem die Aufgabe, den Verstorbenen nach zum Beispiel einem Unfall so wieder herzurichten, dass eine Aufbahrung im offenen Sarg wieder möglich wird. Auch kann er den Leichnam so präparieren, dass er auch einen längeren Transport übersteht, falls zum Beispiel eine Überführung ins Ausland gewünscht wird. Alle diese Leistungen können individuell beim Beerdigungsinstitut gebucht werden; der Umfang der Inanspruchnahme ist dabei nur vom Budget her Hinterbliebenen abhängig.

  • 4.9/5
  • 41 ratings
41 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger geht so gut sehr gut
0% 2.4% 0% 4.9% 92.7%