• Start
  • Letztwillige Verfügung

Letztwillige Verfügung

Letztwillige Verfügungen können mit einem Testament (lat. testamentum) getroffen werden. Eine solche letztwillige Verfügung sollte jedoch nicht die Regelungen der Beisetzung betreffen. Das Testament ist allgemein die letztwillige Verfügung des Nachlasses. Dies ist eine einseitig getroffene Verfügung des Erblassers über die Erbeinsetzung seiner Verwandten oder weiteren Erben, die sein Vermögen erhalten sollen im Falle seines Todes. Die rechtlichen Vorgaben über den Inhalt, die Verfassung und den Widerruf und über die Auslegungen und die Anfechtungsmöglichkeiten von letztwilligen Verfügungen in Form von Testamenten und Erbverträgen sind im Erbrecht verankert.

Letztwillige Verfügung – als Willenserklärung zur Bestattung

Angehörige müssen nach einem Trauerfall meist kurzfristig sehr schwierige Entscheidungen treffen. Es ist wichtig zu wissen in welcher Art und Weise, sich der Verstorbene die Beisetzung und Bestattungsform gewünscht hätte.

Es ist empfehlenswert beizeiten an eine gesonderte Bestattungsverfügung zu denken. Solch eine Bestattungsverfügung ist auch eine Form der letztwilligen Verfügung, die separat von einem Testament verfasst werden sollte. Zudem müsste sie an einem Ort aufbewahrt werden, an dem sie nach Ihrem Ableben schnell gefunden wird denn die Zeit drängt nach einem Todesfall. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, kann man separate Kopien auch beim zuständigen Pfarramt bei der Friedhofsverwaltung oder dem gewünschten Bestattungsunternehmen zusätzlich hinterlegen.

Die schriftlich formulierte und eindeutig zu erkennende Bestattungsverfügung ist für die Angehörigen und auch für die Behörden bindend. Zwar kann auch die mündliche Äußerung bindend sein, doch sicher ist nur eine handschriftlich verfasste und unterzeichnete Verfügung. So kann jeder Mensch Vorkehrungen treffen über die Art und Durchführung seiner eigenen Bestattung.

Muster einer letztwilligen Verfügung

In der letztwilligen Bestattungsverfügung können sämtliche Regelungen getroffen werden. Wir haben einige Muster aufgelistet, die jedoch absolut nicht abschließend aufzuführen sind. Diese Verfügungen können und sollten nach eigenem Belieben ergänzt oder verändert werden um sie an die eigenen Bedürfnisse und Wünsche anzupassen.

Vorher sind noch einige grundlegende Entscheidungen zu treffen:

Wichtig ist, sich im Vorfeld zu überlegen ob man eine stille oder eine große Beisetzung wünscht. Außerdem sollte man sich darüber klar werden, ob es eine Feuer- oder Erdbestattung sein soll. Da jeder Mensch weiß, dass Bestattungen eine teure Angelegenheit sind, sollte auch hier Vorsorge entsprechend den eigenen Wünschen getroffen werden.

Heinrich Muster                                                                        Ort, Datum
Anschrift

geb. am Geburtsdatum

Meine letztwillige Verfügung zur Bestattung

Ich wünsche eine (große) stille Beisetzung mit/ohne Trauerfeier. (Hier können alle Ihre Wünsche zur Beisetzungsart und zum Ort der Bestattung eingefügt werden).

Ich wünsche mir, dass folgender Personenkreis von meinem Tod unterrichtet wird:
Raum für die Auflistung (vergessen Sie nicht Anschriften und Telefonnummern aufzuschreiben, das erleichtert ihren Angehörigen diese schwere Aufgabe enorm.

Auch genaue Angaben zur Trauerfeier die Musikuntermalung das Trauermahl oder auch der Blumenschmuck kann aufgelistet werden.


Falls Sie zu Lebzeiten bestimmen möchten, wie die Bestattung abläuft, wäre es gut, auch an die finanzielle Seite für Ihre Bestattungsplanung zu denken.

  • 4.8/5
  • 41 ratings
41 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger geht so gut sehr gut
0% 2.4% 4.9% 7.3% 85.4%