• Start
  • Gütertrennung Muster

Gütertrennung Muster

Aufgrund der Tatsache, dass die Zugewinngemeinschaft in der Bundesrepublik Deutschland als gesetzlicher Güterstand gilt, muss jeder andere Güterstand schriftlich mithilfe eines Ehevertrages festgelegt werden. Bei einem solchen Vertrag handelt es sich also um ein äußerst wichtiges Dokument, das die Eigentums- und Vermögensverhältnisse innerhalb einer Ehe regelt.

Da eine vertraglich vereinbarte Gütertrennung weitreichende Folgen hat, sollten sich Ehepaare, die diesen Güterstand in Erwägung ziehen, im Vorfeld diesbezüglich genau informieren und Muster-Verträge studieren. Mithilfe eines solchen Musters lassen sich die Auswirkungen der Gütertrennung am besten nachvollziehen. Zudem erweist sich ein Gütertrennungs-Muster als optimale Vorbereitung für den Abschluss des eigenen Ehevertrages. Auf diese Art und Weise ist man schon frühzeitig über die vertraglichen Modalitäten der Gütertrennung informiert und kennt die Möglichkeiten, die bei diesem Güterstand bestehen.

Gütertrennung – Muster Vertrag prüfen

Darüber hinaus kann man anhand eines Muster-Vertrages zur Gütertrennung bereits eigenständig einen Vertrag ausarbeiten und diesen mit seinem Partner absprechen. Hierbei sollte man aber stets beachten, dass ein Ehevertrag hierzulande erst durch die notarielle Beglaubigung wirksam wird und ohne eine solche nichtig ist. Nichtsdestotrotz erweist sich ein Muster in der Regel als sehr hilfreich, denn so kann man sich optimal vorbereiten und erhält einen tieferen Einblick in die Materie.

Obwohl zahlreiche Gütertrennungs-Muster frei verfügbar sind, sollte man diesen nicht blind vertrauen und für jede einzelne Klausel überprüfen, ob sie den eigenen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Die Rechtswirksamkeit wird anschließend der Notar im Zuge der Beglaubigung des Ehevertrages sicherstellen.

Gütertrennung Muster Ehevertrag durch den Notar

Mithilfe eines Muster-Ehevertrages können auch Laien eine Vereinbarung zur Gütertrennung treffen und müssen diese lediglich durch einen anerkannten Notar beglaubigen lassen. Zu Beginn eines solchen Vertrages muss selbstverständlich klar ersichtlich sein, um welche Art von Dokument es sich handelt und zwischen wem ein Vertrag geschlossen wird. Darüber hinaus sollte schon zu Anfang definiert werden, für welchen Güterstand sich die Eheleute entscheiden. Folglich könnte der Beginn eines derartigen Ehevertrages folgendermaßen lauten:

Ehevertrag

Die Eheleute … heben hiermit den gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft auf und schließen folgenden Ehevertrag mit Gütertrennung:

 

Neben dieser Aussage sollte ein entsprechender Ehevertrag noch weitere Klauseln beinhalten, die sich auf die Einzelheiten der Gütertrennung beziehen. So muss aus diesem Dokument ersichtlich sein, dass beide Ehepartner die Konsequenzen der Gütertrennung kennen und sich damit einverstanden erklären. Aus diesem Grund ist es ratsam, den Verzicht auf einen etwaigen Versorgungsausgleich im Falle der Scheidung schriftlich festzuhalten.

  • 4.9/5
  • 41 ratings
41 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger geht so gut sehr gut
0% 0% 0% 9.8% 90.2%