Kurkliniken mit ambulanter Rehabilitation

Im Falle einer schwachen Gesundheit, wie zum Beispiel nach einem schweren Unfall oder bei einer schweren Erkrankung, ist ein Kuraufenthalt oftmals überaus sinnvoll und wird daher von den behandelnden Ärzten empfohlen. Der Patient erhält in der Kurklinik eine optimale Betreuung und Versorgung, sodass eine Stärkung des Gesundheitszustandes und mitunter sogar eine vollständige Genesung erreicht werden. Ein weiterer Vorteil eines Kuraufenthalts besteht darin, dass der Patient einen gewissen Abstand zum Alltag gewinnt und sich auf diese Art und Weise vollkommen auf seine Gesundheit konzentrieren kann. Dies kann die ambulante Reha häufig so nicht leisten. Verschiedenste Anwendungen und Behandlungsmöglichkeiten leisten ebenfalls einen erheblichen Beitrag zu den positiven Effekten eines Kuraufenthalts.

In vielen Fällen ist die Behandlung nach ein paar Wochen Kur aber noch nicht abgeschlossen. Damit sich dennoch der gewünschte Erfolg einstellt, ist eine weitere Versorgung und Behandlung zwingend erforderlich, denn ansonsten sind die positiven Effekte eines Kuraufenthalts in der Regel nur kurzfristiger Natur. Im Sinne der Rehabilitation soll jedoch eine dauerhafte Verbesserung des Gesundheitszustands erreicht werden, sodass der Patient eine medizinische und eventuell auch berufliche Rehabilitation erfährt. Folglich ist eine ambulante Nachsorge in vielen Fällen unverzichtbar.

Ambulante Rehabilitation nach dem Kuraufenthalt

Insbesondere wenn es um körperliche Beschwerden nach einem Unfall oder einer schweren Erkrankung geht, ist im Vorfeld oftmals absehbar, dass der Kuraufenthalt allein nicht ausreichen wird. Damit es hinterher zu keinem Rückfall mit eventuell sogar dauerhafter Pflege kommt oder der gewünschte Behandlungserfolg ausbleibt, ist daher in solchen Situationen eine anschließende ambulante Rehabilitation anzuraten. Aber auch im Falle einer angegriffenen Psyche ist eine ambulante Fortsetzung der Behandlung empfehlenswert. Diese muss selbstverständlich ärztlich verschrieben werden, da eine Kostenübernahme durch die Krankenkassen ansonsten nicht gewährleistet werden kann.

Viele Kurkliniken verfügen über die Möglichkeit, die Behandlung in Form einer ambulanten Rehabilitation fortzusetzen. Für den Patienten hat dies den wesentlichen Vorteil, dass er von ihm bekannten Ärzten und Therapeuten behandelt wird. Diese kennen den Krankheitsverlauf des Patienten und müssen sich somit nicht erst in den Fall einarbeiten, was den gesamten Ablauf ebenfalls erleichtert und eine konsequente Fortführung der während der Kur begonnenen Behandlung ermöglicht.

Damit dies möglich ist und nach dem stationären Aufenthalt eine ambulante Rehabilitation in der Kurklinik stattfinden kann, muss sich diese natürlich in unmittelbarer Nähe des Wohnortes des Patienten befinden. Ansonsten muss die ambulante Nachsorge in einer anderen Einrichtung fortgesetzt werden. Der wesentliche Vorteil einer ambulanten Rehabilitation, ob diese nun in der Kurklinik oder einer anderen Einrichtung durchgeführt wird, besteht darin, dass der Patient wieder Zuhause ist und somit den Alltag erlebt. In Kombination mit der ambulanten Behandlung lassen sich auf diese Art und Weise optimale Ergebnisse erzielen.

  • 4.4/5
  • 48 ratings
48 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger geht so gut sehr gut
10.4% 0% 4.2% 6.3% 79.2%