Krankenpfleger leisten Hilfe zur Pflege

Die ärztliche Betreuung von Pflegebedürftigen ist nur ein Teil der stationären Pflege. Vor allem die täglichen Handgriffe im Alltag entlasten den Kranken und oft leisten hier Krankenpfleger die wertvollsten Dienste. Sie assistieren nicht nur den Ärzten bei Untersuchungen, sondern sie pflegen die Kranken auch eigenverantwortlich nach deren Anweisungen.

Der Alltag eines Krankenpflegers bringt viel Arbeit mit sich und der schönste Lohn dafür ist oft ein dankbar lächelndes Gesicht. Da sie ständig mit den Patienten zusammen sind haben sie auch das Ohr am Patienten und wissen sie naturgemäß auch besser als jeder Arzt, wie sich der zu Pflegende gerade fühlt. Leider bleibt beim derzeitigen Pflegekräftemangel hierfür viel zu wenig Zeit, es bedarf einer Nachbesserung, damit dieses wichtige Gebiet abgedeckt bleibt.

Die Aufgaben eines Krankenpflegers

Die unterschiedlichen Pflegeeinrichtungen beschäftigen Krankenpfleger. Diese arbeiten nicht nur in Krankenhäusern und Facharztpraxen, sondern auch in Gesundheitszentren oder Pflegeheimen. Auch in der mobilen Pflege oder in der Hauskrankenpflege trifft man immer wieder auf die unverzichtbaren Helfer. Im Krankenhaus sind vor allem Tätigkeiten wie Verbände wechseln, Medikamentenausgabe, Blutabnahme und die Beobachtung der Kranken die Hauptaufgaben eines Krankenpflegers. Daneben gehört auch die Unterstützung beim Essen, Waschen oder Ankleiden eines Kranken zu den Aufgaben des Krankenpflegers und natürlich ist auch das Dokumentieren der Patientendaten ein Teil der Arbeit eines Pflegers.

Wichtig ist zudem die zwischenmenschliche Komponente, in der ein Pfleger dem Kranken die Angst nimmt und ihn seelisch auf Operationen oder Untersuchungen vorbereitet, nimmt ebenfalls einen Teil des Aufgabengebiets der Krankenpfleger ein. Arbeitet ein Pfleger im mobilen Dienst, so können noch verschiedene alltägliche Tätigkeiten im Haushalt auf ihn zukommen.

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger dauert drei Jahre und noch immer absolvieren mehr Frauen als Männer die Ausbildung, obwohl auch Muskelkraft in diesem Job gefragt ist.

Pflegedienst ist der Dienst am Nächsten

Neben den medizinisch notwendigen Maßnahmen, wie das Wechseln von Verbänden oder die Überwachung der Medikamenteneinnahme gehört auch das Pflegen der Seele zu den Aufgaben eines Krankenpflegers. Vor allem wenn alte, kranke Menschen betreut werden, wird der Krankenpfleger schnell zum einzig regelmäßigen Sozialkontakt außerhalb der Familie. Kleine Gespräche mit dem Kranken und aufmunternde Worte gehören hier ebenso zu den Aufgaben eines Krankenpflegers und die meisten haben diesen Beruf auch aus diesem Grund gewählt. Sie wollen Menschen ganzheitlich helfen und sie sehen auch, wenn ein kranker Mensch seelische Unterstützung braucht und eine kleine Aufmunterung vertragen kann.So ist Pflegen ein wertvoller gesellschaftlicher Dienst, was sich auch in der Bezahlung des Personals noch besser niederschlagen müsste.

Krankenpfleger erklären, was der Arzt bei der Visite gesagt hat, wenn der Patient dessen Aussagen nicht folgen konnte und sie nehmen die Angst vor Untersuchungen und notwendigen Operationen. Oft reichen schon ein paar informierende Sätze von einem Pfleger aus und der Kranke fühlt sich verstanden und gut aufgehoben. Im häuslichen Bereich arbeiten Krankenpfleger oft jahrelang für den gleichen Pflegebedürftigen und es entstehen richtige Freundschaften, in denen jedes Thema besprochen wird. Dabei spielt allerdings die Zeit einen wesentlichen Faktor, denn oft muss ein Krankenpfleger viele Menschen Zuhause betreuen und kann sich nur wenig mit den emotionalen Problemen seiner Pfleglinge beschäftigen.

  • 4.2/5
  • 48 ratings
48 ratingsX
überhaupt nicht eher weniger geht so gut sehr gut
12.5% 2.1% 6.3% 8.3% 70.8%