Job über 50 schwer zu finden?

Mit über 50 gehört man lange noch nicht zum alten Eisen, sondern steht vielmehr in der Blüte seines Lebens. Einerseits hat man seine Sturm- und Drang-Zeit hinter sich und andererseits liegt auch der Ruhestand noch in weiter Ferne. Die meisten Menschen, die der Generation 50+ angehören, sind psychisch, sowie physisch fit und somit nach wie vor uneingeschränkt leistungsfähig, sofern keine Erkrankungen vorliegen.

Insbesondere in beruflicher Hinsicht sind Menschen über 50 überaus wertvoll. Während sie noch voll einsatzfähig sind, verfügen sie über eine jahrelange Erfahrung und gelten daher häufig als wahre Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet. Außerdem zeigen ältere Arbeitnehmer oftmals ein besonders großes Engagement und setzen sich für ihr Unternehmen und ihre Kollegen ein. Arbeitgeber scheinen dies jedoch häufig zu übersehen und geben jüngeren Arbeitnehmern den Vorzug. Aufgrund ihres jungen Alters sind diese zwar häufig stärker belastbar, verfügen aber dahingegen über keine oder nur geringe Berufserfahrung.

Arbeitslos mit über 50

Nichtsdestotrotz verlieren Angestellte, die das 50. Lebensjahr bereits überschritten haben, recht häufig ihren Job. Die mitunter etwas herabgesetzte Leistungsfähigkeit, sowie die Tatsache, dass ältere Arbeitnehmer aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung höhere Ansprüche in Sachen Gehalt haben, sorgen oftmals dafür, dass Arbeitgeber solchen Mitarbeitern kündigen und stattdessen einem jüngeren Bewerber den Vorzug geben.

Die Arbeitsagenturen gehen heutzutage auch schon neue Wege, so kann man beispielsweise online die Jobbörse besuchen und sich hier überregional umschauen. Das Arbeitsministerium berichtet von einer positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und gibt ebenfalls hilfreiche Broschüren heraus. Zudem kann man sich auch blind bewerben und so vielleicht einer Annonce zuvorkommen.

Was tun wenn Arbeitslosigkeit droht?

Auch eine Insolvenz des Betriebes oder die wirtschaftlich schlechte Lage kann dafür sorgen, dass man mit über 50 seinen Job verliert und somit arbeitslos wird. Für einige Betroffene kann dann mitunter die Frührente in Frage kommen, doch für gewöhnlich muss man sich erneut auf Arbeitssuche begeben. In der Praxis erweist sich die häufig als schwieriges Unterfangen, da viele Arbeitgeber das Potenzial älterer Mitarbeiter unterschätzen. Darüber hinaus ist die Aussicht darauf, dass der betreffende Bewerber in einigen Jahren in Rente gehen wird und somit nur auf absehbare Zeit im Unternehmen bleiben kann, mitunter ein Minuspunkt. Der höhere Gehaltswunsch, sowie die Tatsache, dass der Bewerber bereits in sich gefestigt und somit nicht mehr formbar ist, sprechen augenscheinlich gegen einen Mitarbeiter der Generation 50+. Die langjährige Erfahrung und verschiedenste Qualifikationen machen dies jedoch für gewöhnlich wieder wett und mit diesem Pfund könnten und sollten ältere Bewerber wuchern.

Wer mit über 50 arbeitslos ist und nach einem neuen Job sucht, sollte sich all dieser Aspekte bewusst sein und im Hinterkopf haben, welche Punkte womöglich gegen die Einstellung eines älteren Mitarbeiters sprechen könnten. So muss man sich stets vergegenwärtigen, dass es durchaus schwierig werden kann, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Unmöglich ist dies jedoch keineswegs, weshalb man die Hoffnung nicht aufgeben darf und sich kräftig ins Zeug legen muss. Als Bewerber, der das 50. Lebensjahr bereits überschritten hat, sollte man seine Berufserfahrung und Qualifikationen in den Vordergrund stellen. In dieser Hinsicht ist man schließlich klar im Vorteil.

4.3/542 ratings